Gemeinschaft Christi Deutschland


Direkt zum Seiteninhalt

2013

Nachrichtenarchiv

Liebe Freunde und Geschwister,

nun ist der Sommer schon fast vorbei. In Berlin hat die Schule schon längst wieder begonnen. Viele von euch habe ich im Familienlager gesehen, andere dagegen haben wir vermisst. Das Familienlager war in diesem Jahr wieder sehr schön. Wir hatten unseren Propheten und Präsidenten Steve Veazy zu Gast, auch seine Frau Cathi, unseren Apostel Richard James und den Präsidenten der Europäischen Kirche David Anderson. Es gab gute Klassen mit Diskussionen zu Themen wie Nächstenliebe, Großzügigkeit zeigen und auch selber annehmen, die Missionsinitiativen der Kirche und wie wir diese Initiativen in den Gemeinden ausleben können usw. Wie immer wurde auch viel gesungen, es gab Andachten, gemeinsame Mahlzeiten und verschiedene Freizeitaktivitäten. Ich bin zwar ziemlich müde, aber doch auch sehr erfrischt und gestärkt nach Hause gekommen. Während des Familienlagers haben wir uns auch schon auf den Termin für das Familienlager 2014 geeinigt. Es ging vor allem darum, ein Datum zu finden, an dem in allen Bundesländern Ferien sind. Das Familienlager 2014 wird daher vom 9.-15. August stattfinden. Bitte merkt euch den Termin schon vor.

Kurz nach dem Familienlager habe ich dann noch einmal viele von euch gesehen – bei der 100-Jahrfeier der Gemeinde Braunschweig! Wow, 100 Jahre! Da steckt viel Geschichte hinter!Bei der Feierlichkeit gab es dazu dann auch eine kleine Rückschau mit Fotos aus alten und nicht ganz so alten Zeiten. Steve Veazy hat beim Festgottesdienst gepredigt und davon gesprochen, dass wir lebendige Steine, also Zeugen, für Christus sein sollen.

Als nächstes möchte ich euch auf das Herbsttreffen am 6. Oktober in Großräschen hinweisen. Diesmal wird es am Tag davor, also am 5. Oktober, von 10-17 Uhr einen Tempelschulkurs geben. Der Tempelschulkurs wird zum Thema Seelsorge sein. Das Wort „Seelsorge“ ist schwer zu definieren und viele denken spontan an einen Notfall und den Priester oder Pfarrer, der Hilfe leistet. Aber das ist viel zu eingeschränkt. „Seelsorge“ ist mehr als das und ist eher ein motiviertes Bemühen um den Menschen in seiner Ganzheit und dessen Beziehung zu Gott. Das ist an kein kirchliches Amt gebunden. Jeder Christ ist zur begleitenden Seelsorge im Sinne des Beistehens, Mittragens und des sich Einfühlens berufen und befähigt. Dieser Tempelschulkurs richtet sich also an alle und ich lade Euch herzlich ein, daran teilzunehmen. Um besser planen zu können wäre es schön, wenn ihr euch bei mir für den Tempelschulkurs anmeldet.
Und ein letzter Termin zum Vormerken: Es wird auch in diesem Jahr ein Winterlager für die Jugend geben. Das Winterlager wird vom 27.12.2013 bis 1.1.2014 in Hülsa stattfinden. Genauere Information dazu gibt es voraussichtlich im September.
Erlaubt mir zu Beginn des neuen Geschäftsjahrs der Kirche auch noch eine kleine Bemerkung zu den Finanzen: der letzte Finanzbericht hat gezeigt, dass die Spenden an die Weltkirche im letzten Geschäftsjahr stark zurückgegangen sind. Unsere Spenden machen es erst möglich, dass die Kirche in der Welt dienen kann. Durch geringere Einnahmen werden immer wieder auch Stellen gestrichen und Dienste müssen eingestellt werden. Denkt bitte daran, auch weiterhin regelmäßig euer Opfer für die Belange der Weltkirche zu geben.

Ich wünsche euch allen einen schönen Herbst!
Viele liebe Grüße,
Eva

==============================================================================

Liebe Freunde und Geschwister der Gemeinschaft Christi,
um besser mit Euch in Kontakt zu bleiben, möchte ich gern in unregelmäßigen Abständen eine Art Rundschreiben per e-mail verschicken. In diesen Rundschreiben werde ich euch Informationen mitteilen und auch die eine oder andere Frage stellen. Hier ist das erste Rundschreiben!

Pfingsten 2013

Ich hoffe dass alle, die an der Pfingstkonferenz 2013 teilnehmen konnten, eine gesegnete Zeit hatten. Wir hatten Gelegenheit, an Klassen mit Carla Long und Les Blanchard teilzunehmen. Es gab Gottesdienste und Andachten, und auch einen Spaziergang in der Natur. Jeder Teilnehmer ist mit der Tasse eines anderen Teilnehmers nach Hause gefahren. Das ist eine schöne Erinnerung an die Pfingstkonferenz. Gleichzeitig bietet das eine Gelegenheit, an die Person, von der man die Tasse erhalten hat, zu denken und für sie zu beten, wenn man zu Hause aus der Tasse trinkt.Einen ausführlicheren Bericht für diejenigen, die nicht dabei sein konnten, wird es sicherlich in der September-Ausgabe der Frohen Botschaft geben.
Falls ihr konstruktive Kritik zur Pfingstkonferenz habt, könnt ihr mir diese gern mitteilen. Ich habe mir schon vermerkt, dass am Samstag zu wenig Zeit zwischen den Aktivitäten war.

65-Jahrfeier in Springe

Die Gemeinde Springe hat ihre 65-Jahrfeier für den 29. Juni 2013 geplant. Für mehr Information dazu wendet euch bitte an Mike Botts.

Familienlager 2013

Alle sind herzlich zum Familienlager vom 3.-9. August 2013 in Hülsa eingeladen (die Anmeldung befindet sich im Anhang). Es ist die einmalige Gelegenheit, Zeit mit dem
Präsidenten unserer Kirche, Steven Veazy und seiner Frau zu verbringen. Auch unser Apostel Richard James wird da sein. Bitte meldet euch rechtzeitig an, damit wir besser planen können.

Familienlager 2014

Ich weiß, wir haben noch nicht mal das Familienlager 2013 gehabt, aber es muss jetzt schon der Termin für das Familienlager 2014 festgelegt werden. Das Familienlager in Großbritanien wird vom 2.-9. August 2014 stattfinden. Logisch wäre unser Familienlager genau davor oder danach zu legen, damit es keine Überschneidungen gibt. Ich habe mir mal die Ferienkalender für den nächsten Sommer vorgenommen und es sieht so aus, als ob in der Woche danach, also vom 9.-15. August in allen Bundesländern Ferien sind. Falls ich innerhalb der nächsten 14 Tage nichts anderes von euch höre, werde ich dem Leitungsteam des Missionszentrums diesen Termin für unser Familienlager melden.

100-Jahrfeier in Braunschweig

Auch in Braunschweig gibt es in diesem Jahr ein Jubiläum. 100 Jahre! Die Feierlichkeiten werden am 11. August 2013 stattfinden. Steven Veazey und seine Frau sowie Richard James werden zu diesem Anlaß in Braunschweig sein. Für nähere Informationen wendet euch bitte an Betti und Henry von der Eltz.

Jugendleiter
Zu Pfingsten hatte ich es schon kurz angesprochen, aber hier noch mal zur Erinnerung: Kai Schwermer, der viele Jahre als Jugendleiter gedient hat, wird das Amt zum 1. Juli abgeben. An dieser Stelle auch noch mal vielen Dank an Kai für seine Arbeit! Wir brauchen dringend einen neuen Jugendleiter. Kai ist weiterhin bereit, bei der Jugendarbeit zu helfen, aber er möchte nicht mehr der Hauptverantwortliche sein. Selbst wenn sich im Moment kein Jugendleiter findet, wird dringend jemand gesucht, der zumindest das Winterlager organisiert. Bitte meldet euch bei mir, wenn ihr Interesse habt. Es wäre wirklich schade, wenn das Lager in diesem Jahr ausfallen müsste!

Grußkarten zu Jubiläen

Siegfried Jeske hat viele Jahre lang im Namen der Kirche Grußkarten zu Jubiläen, wie runden Geburtstagen, langjährigem Dienst im Priestertum oder Hochzeitsjubiläen geschrieben. Auch er wird sein Amt zum 1. Juli abgeben. Vielen Dank an Anita Fügemann, die sich bereit erklärt hat, ab 1. Juli diese Aufgabe zu übernehmen. Und vielen Dank an Siegfried, der diese wichtige Aufgabe so lange ausgeführt hat!

Viele Grüße aus dem ziemlich grauen Berlin!
Eva

==============================================================================

Liebe Freunde und Geschwister,

über die Flut in Deutschland ist in den Medien nichts mehr zu hören. Inzwischen gibt es eine andere Flut – in Indien. Und doch ist die Flut in Deutschland noch lange nicht vorbei. Am Dienstag waren noch 6 Dörfer in Sachsen-Anhalt evakuiert, das Loch im Deich in Fischbeck ist nach wie vor nicht ganz verschlossen und es fließt weiterhin Wasser ins Hinterland. Häuser stehen auch jetzt noch, 12 Tage nach Deichbruch, unter Wasser. Und wenn das Wasser dann ein wenig zurückgeht, gibt es überall halbverweste Tierkadaver, verseuchte Gärten, die Gefahr, dass das Trinkwasser nicht trinkbar ist, usw. Daher kommt die Übersetzung der offiziellen Bekanntmachung der Kirche zur Spende an das DRK zwar etwas später als versprochen, aber das Thema ist nach wie vor aktuell.

Diese Bekanntmachung wurde am 19. Juni auf der Kirchenwebseite, auf Facebook und auch in einer Email an alle Angestellten der Kirche kommuniziert. Ich möchte noch einmal betonen, dass zwar mein Name in der Bekanntmachung genannt wird, ich aber nur das Sprachrohr war. Eine Email von einer Kirchenschwester (die nicht unbedingt genannt werden möchte) hat die Sache ins Rollen gebracht. Ich habe die Information dann nur an Carla Long weitergegeben.

Mir ist bekannt, dass die Gemeinde Großräschen zusätzlich noch Geld gesammelt und 800 Euro für die Fluthilfe gespendet hat. Vielen Dank für eure Bereitschaft, immer wieder Geld zu geben, wenn „Not am Mann“ ist. Bitte gebt weiterhin großzügig euer Abendmahlsopfer, bzw. ihr könnt auch schon für die Missionsinitiative „Schaffe Armut ab, beende Leiden“ geben, indem ihr das per Hand auf der Opfertüte eintragt. Letztendlich fließen diese Gelder aber alle in deneselben Topf, aus dem dann bei der nächsten Krise wieder Geld verteilt werden kann.


Hier ist die Bekanntmachung:

*************************************************************************************

Eure Spenden ermöglichen Fluthilfe in Deutschland

Die Missionsinitiative „Schaffe Armut ab, beende Leiden" wird bei den Überschwemmungen in Deutschland Linderung bringen. Ein 5.000 US-Dollar Zuschuss an das Deutsche Rote Kreuz wird sofort helfen, vorübergehende Unterbringung für die wachsende Zahl von Flüchtlingen zu gewährleisten und schließlich dazu beitragen, dass überflutete Häuser wieder bewohnbar gemacht werden. Eure großzügigen Spenden machen diese Hilfe möglich.


Eva M. Erickson, Dienstkoordinatorin für Deutschland, berichtet, dass nicht bekannt ist, dass Mitglieder der Kirche direkt betroffen sind. „Die Flut 2002 wurde die ‘Jahrhundertflut‘ genannt," sagte sie. „Die Flut in diesem Jahr ist noch schlimmer!" Anfang Juni hat sich die Flut aus dem Süden (Bayern, Sachsen) in die Mitte Deutschlands bewegt, wobei Sachsen-Anhalt besonders hart getroffen wurde. Zehntausende Menschen wurden aufgefordert, ihre Häuser zu verlassen.

Mitte Juni hat Eva berichtet: „Die Flutwelle hat jetzt Hamburg erreicht und fließt nun in die Nordsee ab, aber der Wasserstand der Elbe ist immer noch viel höher als normal ... die Gefahr in diesen Teilen des Landes ist also noch nicht vorbei. ... Das größte Problem besteht noch um Havelberg und dem Dorf Fischbeck, wo der Deich gebrochen ist."



Wie ihr helfen könnt

Die Finanzverantwortliche für das Eurasien Missionsgebiet, Carla Long, sagte: „Die Menschen in Deutschland haben in der Vergangenheit immer großzügig für das Abendmahlsopfer und jetzt für die Missionsinitiative „Schaffe Armut ab, beende Leiden“ gegeben. Ich bin dankbar, dass die Kirche nun diesen Menschen in ihrer Not helfen kann. Danke, dass ihr weiterhin für diese und für die anderen Missionsinitiativen gebt. Eure Spenden machen wirklich einen Unterschied im Leben der Menschen."



Eure Spenden zu „Schaffe Armut ab, beende Leiden" machen es der Kirche möglich, Christi Hände und Füße zu sein, indem sie mitfühlende Dienste an Bedürftige anbieten kann. Ihr könnt für diese und die anderen Missionsinitiativen auf der Webseite www.CofChrist.org/give/contribute und auch auf den Opfertüten unter „Sonstiges Weltkirche“ geben. Wegen eurer fortlaufenden Großzügigkeit ist die Gemeinschaft Christi in der Lage, als eine weltweite Kirche auf diese Krise in Deutschland zu reagieren.


*************************************************************************************


Viele Grüße,

Eva





Homepage | Die Kirche | Aktuelles | Nachrichtenarchiv | Wochenthemen | Frohe Botschaft | Verschiedenes | Fotos | Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü