Gemeinschaft Christi Deutschland


Direkt zum Seiteninhalt

2002

Nachrichtenarchiv

Beschlüsse der Weltkonferenz 2002

Ökumenische/ Interreligiöse Mitgliedschaften
angenommen am 13. April 2002

1275. Da die Gemeinschaft Christi sich schon seit langem an ökumenischen und interreligiösen Organisationen beteiligt hat und diese Aktivitäten bis zur Teilnahme von Joseph Smith III, W.W. Blair und anderen Kirchenleitern am Parlament der Weltreligionen 1893 zurückverfolgt werden können, und
Da die Weltkonferenz 1980 die Teilnahme der Weltkirche an interkonfessionellem christlichen Dienst gutgeheißen hat, solange diese Beteiligung nicht von der Weltkirche erforderte,
"(1) irgendeine der traditionellen Glaubenspraktiken der Kirche aufzugeben oder zu verändern, (2) ein Glaubensbekenntnis oder eine theologische Position zu billigen, die unvereinbar ist mit den traditionellen Glaubenspraktiken der Kirche oder (3) einen unangemessen großen Beitrag an Zeit, Geld oder Personal zur Verfügung zu stellen" (WKB 1170), und
Da der Nationale Rat der Kirchen Christi der Vereinigten Staaten (NCCC-USA) und der Weltkirchenrat positive Leitung darin demonstriert haben, den Dialog zwischen Glaubensgemeinschaften zu fördern, und
Da das Zeugnis der Gemeinschaft Christi verstärkt wird, indem sie mit anderen Glaubensgemeinschaften dabei zusammenarbeitet, nach Frieden und Gerechtigkeit zu streben und dadurch der einzigartigen Botschaft der Gemeinschaft Christi durch den ökumenischen Dienst eine größere Stimme verliehen werden kann, und
Da die Erste Präsidentschaft mit den Zielen vom "Weg des Nachfolgers" die Kirche dazu aufgerufen hat "mit anderen Glaubensgemeinschaften zusammenzuarbeiten", und
Da es ohne eine Nationalkirche in den Vereinigten Staaten keine andere Konferenz als die Weltkonferenz gibt, welche die Frage der Mitgliedschaft im NCCC-USA erwägen könnte, und
Da weder der NCCC-USA noch der Weltkirchenrat verlangen, dass Glaubensbekenntnisse gebilligt werden oder die traditionellen Glaubenspraktiken der Gemeinschaft Christi verändert oder aufgegeben werden müssen, und
Da die Mitgliedschaft im NCCC-USA und im Weltkirchenrat keinen überproportionalen Einsatz von Zeit, Geld und Personal von der Kirdche erfordert, sei es
Beschlossen, dass die Weltkonferenz ihre Unterstützung dafür ausdrückt, dass die Gemeinschaft Christi innerhalb der nächsten zwei Jahre dem NCCC-USA und dem Weltkirchenrat beitritt, und sei es weiterhin
Beschlossen, dass die Gemeinschaft Christi einen Dialog mit dem NCCC-USA und dem Weltkirchenrat beginnt, in dem es um eine angebrachte Beziehung zwischen der Gemeinschaft Christi und diesen ökumenischen/interreligiösen Organisationen geht, und sei es weiterhin
Beschlossen, dass die Weltkonferenz die nationalen Kirchen der verschiedenen Nationen, in denen die Gemeinschaft Christi formell registriert ist, auffordert, sich über angebrachte ökumenische/interreligiöse Organisationen in diesen Nationen zu informieren und Mitgliedschaft zu erwägen, und sei es weiterhin
Beschlossen, dass die Erste Präsidentschaft einen ständigen Weltkirchen Ausschuss zu ökumenischen und interreligiösen Fragen einrichtet, der als Verbindung zwischen der Gemeinschaft Christi und interkonfessionellen, interreligiösen und anderen sorgfältig ausgesuchten missionsorientierten Gruppen dient.

Sexueller Missbrauch von Kindern
angenommen am 13. April 2002

1276. Da der sexuelle Missbrauch von Kindern ein Problem ist, das auf der ganzen Welt existiert, und
Da die Opfer von sexuellem Missbrauch (Missbrauch, der sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart stattgefunden hat) oftmals bei Gemeindeleitern, Mitgliedern des Priestertums und Kirchenleitern wegen des sexuellen Missbrauches Rat suchen, und
Da andere christliche Glaubensgemeinschaften im Moment wegen fehlender Ausbildung und wegen mangelnder oder später Reaktion auf angebliche Fälle von Missbrauch unter strenger Beobachtung stehen, und
Da man sich noch stärker und ernsthafter verraten fühlt, wenn der Täter ein Mitglied der Geistlichkeit ist und da unsere eigene Kirche und ihre Leiter sich nicht außerhalb des Risikos oder immun gegen solche ernsthaften Probleme fühlen können, sei es
Beschlossen, dass die Programme und Richtlinien der Kirche weiterhin Kurse und Informationen für Gemeindeleiter, Mitglieder des Priestertums, Eltern, Jugendarbeiter und andere einschließt, bzgl. dem sexuellen Missbrauch von Kindern, die auch einschließen, wie man sexuellen Missbrauch erkennen kann, wie man damit umgeht und wie man Opfern im angebrachten Rahmen unserer Rolle als Kirchendiener bei dem Heilungsprozess helfen kann, und sei es weiterhin
Beschlossen, dass die Kirche weiterhin dieses Programm und diese Verfahrensweisen für die Gemeinschaft Christi verfügbar macht, und dass die Präsidierenden Bischöfe bei der nächsten Konferenz Bericht darüber erstatten, wie dieses Programm und diese Verfahrensweisen weiterhin ausgeführt werden, und sei es weiterhin
Beschlossen, dass der Weltkirchen Leitungsrat alle Gemeindeleiter, Mitglieder des Priestertums und Jugendarbeiter ermutigt, über das Programm und die Verfahrensweisen, die von der Kirche entwickelt wurden, zu lernen und sich daran zu halten.

Homepage | Die Kirche | Aktuelles | Nachrichtenarchiv | Wochenthemen | Frohe Botschaft | Verschiedenes | Fotos | Kontakt | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü